Insolvenz bei CMA und ZMP abgewendet


1

Für die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) und die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) wird es eine geordnete Liquidation geben. "Eine Insolvenz konnte für die beiden Gesellschaften abgewendet werden", sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber ernaehrungsdienst.de. Heute, drei Wochen nachdem die Unternehmen durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zahlungsunfähigkeit wurden, ist die Frist für einen Insolvenzantrag abgelaufen. Die drohende Insolvenz konnte abgewendet werden, weil das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) in der vergangenen Woche einen neuen Zuwendungsbescheid für den Absatzfonds ausgestellt hatte. Darin verpflichtet sich das BMELV, alle laufenden Verbindlichkeiten und Zahlungen der beiden Gesellschaften zu übernehmen. Noch unklar ist, wie lange das BMELV, das die Rechtsaufsicht beider Gesellschaften führt, die finanziellen Mittel bereitsstellt. Auch die Mitarbeiter wissen nur, dass es einen Sozialplan geben wird, jedoch nicht, wie lange sie noch beschäftigt sind. Diese offenen Fragen werden nun die Geschäftsführungen von CMA und ZMP klären, die mit der Liquidation beauftragt wurden. (da)
stats