Insolvenz von CMA und ZMP immer wahrscheinlicher

1

Eine Insolvenz der privatwirtschaftlichen Gesellschaften Centrale Marketing-Gesellschaft (CMA), Bonn, und Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP), Duisburg, wird immer wahrscheinlicher. Anfang Februar hatte das Bundesverfassungsgericht das Absatzfondsgesetz für verfassungswidrig und nichtig erklärt. Seitdem erhalten CMA und ZMP kein Geld mehr. Beide Gesellschaften stehen damit vor der Insolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit. Bei einer Insolvenz würden die Mitarbeiter sofort entlassen. Axel Wildner, Betriebsratsvorsitzender der CMA, forderte deshalb heute bei einer Demonstration in Bonn Landwirtschaftsministerin Aigner auf, eine Garantieerklärung abzugeben. Damit wäre sichergestellt, dass das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) für eine geordnete Auflösung und eine sozial verträgliche Lösung für die Mitarbeiter einsteht. "Eine Garantieerklärung würde dafür sorgen, dass beide Gesellschaften mit einem Sozialplan abgewickelt werden könnten", so Wildner. Diese sei bis kommenden Montag notwendig, andernfalls müssten die Geschäftsführer von CMA und ZMP noch am gleichen Tag Insolvenz anmelden. (da)
stats