Integrierte Produktion für mehr Wettbewerbsfähigkeit in der Tierproduktion


1

München/ek, 14.1.1998 - Eine intensivere Arbeit zwischen Erzeugern und Vermarktern von Tierprodukten ist notwendige Voraussetzung für eine wettbewerbsfähige, aber auch gesellschaftlich akzeptierte Tierhaltung in Deutschland. Diese Ansicht vertraten verschiedene Experten auf der DLG-Wintertagung in München. Obwohl diese Erkenntnis nicht neu sei, werde die integrierte Produktion bislang kaum gefahren. Landwirtschaftsminister Jochen Borchert meinte, daß auch bei der notwendigen Anpassung der Schlachthof- und Molkereistrukturen keine Zeit mehr zu verlieren sei, wolle man in Deutschland nicht Marktanteile verlieren.
stats