Die Beihilfe zur Privaten Lagerhaltung für Butter wird von den europäischen Molkereien rege in Anspruch genommen. Vor allem in den Niederlanden ist das Interesse groß.

Nach Angaben der EU-Kommission gingen in der letzten Juli-Woche Anfragen über weitere 3.879 t ein. Damit erhöht sich in der Gemeinschaft die Buttermenge, die der Privaten Lagerhaltung angedient wurde, mittlerweile auf knapp 122.656 t. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt nur 91.645 t, berichtet das Agrarische Informationszentrum (AIZ) in Wien.

In den Niederlanden wird die Butter-Einlagerung den Angaben zufolge weiterhin am stärksten genutzt, hier wurden bis Ende Juli 38.483 t angedient. Mit deutlichem Abstand folgen Deutschland mit 21.819 t, Irland mit 20.545 t und Frankreich mit 16.942 t.

Diese von der EU unterstützte Maßnahme soll helfen, saisonbedingte Schwankungen in der Erzeugung auszugleichen, bei einem übermäßigen Butterangebot in der EU Ware vom Markt zu nehmen und so die Preise zu stabilisieren. (az)
stats