Zwischenbilanz

Internationalität hilft Baywa

Volatile Märkte beeinflussen die jüngsten Konzernzahlen.
-- , Foto: Baywa
Volatile Märkte beeinflussen die jüngsten Konzernzahlen.

Nach sechs Monaten 2014 weist die Baywa AG einen Umsatz von 7,7 (Vorjahr: 8,3) Mrd. € aus und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 62,1 (157,2) Mio. €. Die große Differenz zwischen den beiden Halbjahresergebnissen sei vor allem auf Sondereffekte im 1. Halbjahr 2013 zurückzuführen, da im Ebit des 1. Halbjahres 2013 rund 95 Mio. € aus dem Verkauf von Immobilien verarbeitet waren.

„Die Märkte haben sich in den vergangenen drei Monaten sehr volatil entwickelt", betonte Baywa-Chef Klaus Josef Lutz heute vor der Presse in München. Vor allem die Entwicklung des Agrarsektors im 2. Quartal 2014 war seinen Angaben zufolge gekennzeichnet von stark rückläufigen Preisen für Getreide und Ölsaaten und entsprechender verminderter Abgabebereitschaft der Landwirte sowie Kaufzurückhaltung der Verarbeitungsunternehmen. Dies habe zu einem geringeren Ergebnis geführt.

Einen wichtigen Ergebnisbeitrag im aktuellen Berichtszeitraum lieferte das Geschäftsfeld Regenerative Energien, der vor allem durch Projektverkäufe in Großbritannien und den USA deutlich über dem des 1. Halbjahres 2013 lag. „Insgesamt zeigt sich hier wie auch im Agrarhandel, wie wichtig unsere internationale Wachstumsstrategie ist, denn die ausländischen Aktivitäten sichern auch in zeitweise schwierigen Marktsituationen einen wesentlichen Teil des Ergebnisses", so Lutz.

Der Umsatz des Segments Agrar, das den Handel mit Agrarerzeugnissen und Betriebsmitteln sowie die Sparten Technik und Obst umfasst, erreichte im 1. Halbjahr 2014 knapp 5,3 (5,8) Mrd. € und ein Ebit von 66,2 (87,5) Mio. €. Im Agrarhandel wurde von Januar bis Juni dieses Jahres ein Umsatz von knapp 4,4 (4,9) Mrd. € erzielt; das Ebit betrug 42,4 (59,5) Mio. €. Die Ergebnisse seien Spiegelbild des weltweit „deutlich schwierigeren Marktumfelds im Vergleich zum Vorjahr".

Trotz der großen Herausforderungen angesichts der aktuell sehr volatilen Entwicklungen an den Agrarmärkten geht Lutz für 2014 von einem stabilen Geschäftsergebnis aus. (HH)
stats