Intervention EU-25: Weizen liegt an der Spitze

1

Überraschenderweise wurde seit dem 1. November mehr Weizen als Gerste für die Intervention in der EU-25 angemeldet. Die EU-Kommission verkündete gestern im Verwaltungsausschuss Getreide in Brüssel, in der EU-25 summierten sich die Andienungen an Weizen zwischen dem 1. und 7. November auf 874.477 t. Für Gerste waren es in diesem Zeitraum 765.795 t und für Mais 162.890 t.

Weizen wird hauptsächlich in der Tschechischen Republik und in Ungarn eingelagert werden, was die beiden neuen Mitgliedstaaten wiederholt angekündigt hatten. Nach Auskunft der Kommission wurden in der Tschechischen Republik 384.757 t Weizen und in Ungarn 267.766 t Weizen angeboten. In Deutschland waren es in diesem Zeitraum für die Intervention 145.481 t Weizen und in Frankreich 15.329 t.

Bei Gerste konzentriert sich das Geschehen auf Deutschland. Von den 765.795 t Gerste in der EU-25 wurden 599.695 t in Deutschland angeboten, gefolgt von Frankreich mit 78.911 t und von Belgien mit 30.000 t Gerste.

Zum ersten Mal seit längerem wird wieder Mais in größeren Mengen interveniert werden. In Ungarn wurden zwischen dem 1. und 7. November 130.189 t Mais angeboten, gefolgt von der Tschechischen Republik mit 13.695 t und von Frankreich mit 8.500 t.(Mö)

stats