Die Saatgutaufbereitungsanlage in Thüringen
-- , Foto: Petkus
Die Saatgutaufbereitungsanlage in Thüringen

Die Aufbereitungsanlage wurde von Petkus im Auftrag der RWZ Kassel inklusive kombinierter Lagersilos in Großengottern/Thüringen gebaut und ist bereits im Sommer in Betrieb gegangen. Die Anlage hat eine Kapazität von 12.000 t und hat 5 Mio. € gekostet.

In der Saatgutanlage durchläuft das Getreide während seiner Aufbereitung unterschiedliche Reinigungsprozesse, die teilweise gleichzeitig vonstatten gehen. Durch die Kombination von verschiedenen Anlagen wird eine hohe Reinigungsqualität erzielt.

Für die Sortierung nach dem spezifischen Gewicht des Saatguts wurden in der Anlage zwei neuentwickelte Gewichtsausleser eingebaut. Zusätzlich werden mit optischer Erkennung schadhafte Körner sowie Fremdbesatz erkannt und auf pneumatischem Wege aussortiert.

Die Beizanlage am Ende der Reinigungskette gestattet eine Behandlung des
Saatguts mit Additiven. Im letzten Schritt wird das gereinigte und gebeizte Saatgut in der automatischen Absack- und Palettieranlage abgefüllt und etikettiert. (hed)
stats