Kraichgau Raiffeisen Zentrum

Investitionen und Übernahmen 2014 geplant


Der Bilanzgewinn der Kraichgau Raiffeisen Zentrum eG lag 2013 bei 850.000 €, gegenüber 623.000 € ein Jahr zuvor. Beim Jahresabschluss konnten im Vorjahr 5,1 Mio. € erwirtschaftet werden. 2012 waren es 2,6 Mio. €.

Die Gründe dafür liegen laut Jürgen Freudenberger, geschäftsführender Vorstand des Unternehmens, gegenüber agrarzeitung.de im organischen Wachstum und in den Auflösungen von Rückstellungen. Den Mitgliedern wird eine Dividende von 4,5 Prozent ausgeschüttet.

Den meisten Zuwachs beim Umsatz mit 11 Prozent konnte die Vermarktung auf 51,4 Mio. € verbuchen. Preis- wie mengenbedingt sind die Zunahmen zu begründen. Das Getreidehandelsvolumen lag bei rund 210.000 t und damit 12 Prozent über dem Vorjahr. Ebenso legte die Energie um gut 2 Prozent auf 37,5 Mio. € zu. Knapp 2 Prozent mehr als im Vorjahr auf 15,4 Mio. € konnten auch die Raiffeisenmärkte verbuchen. Zwei Drittel des Umsatzes der Primärgenossenschaft entfallen auf das Agrargeschäft.

Für das laufende Jahr sind Investitionen an bestehenden Standorten und Übernahmen von anderen Unternehmen vorgesehen. Zum 1. Mai wurde bereits die Übernahme der Stein Landhandel GmbH in Brettheim vollzogen. Die Übernahme der Heckel und Wild GmbH in Leingarten ist zum 1. Juli geplant; ebenso der Erwerb des Betriebsareals und Erfassungsgeschäfts der Mühle Heiss GmbH in Helmstadt-Flinsbach zum 30. Juni. (dg)
stats