Nur noch jedes Vierte der befragten Unternehmen in der Backbranche plant Investitionen in Erweiterungen oder Übernahmen. Dies ergibt eine repräsentative Erhebung der AFC Management Consulting GmbH in Bonn. Im Jahr zuvor hatten noch 54 Prozent derartige Absichten geäußert.

Noch verhaltener als die gesamte Ernährungsindustrie

„Damit sind die Backwarenproduzenten momentan noch weniger investitionsbereit als die Ernährungsindustrie insgesamt“, kommentiert Dr. Otto Strecker, Geschäftsführer der AFC Management Consulting GmbH in Bonn. 41 Prozent der Backwaren-Unternehmen nahmen in den zurückliegenden beiden Jahren Erweiterungsinvestitionen vor. 65 Prozent davon haben mehr als 1 Mio. € ausgegeben.

Das Interesse an Auslandsmärkten lag über dem Schnitt der gesamten Ernährungsbranche. Etwa 12 Prozent der befragten deutschen Backwarenhersteller wollen bei Investitionen das Ausland bevorzugen.

Rege Exporttätigkeit

Dementsprechend wurden auch die Ausfuhren bei der Backwaren-produzierenden Branche erhöht. Inzwischen sind 47 Prozent der Unternehmen aus diesem Segment im Export aktiv. Die Hauptexportziele befinden sich meist in der Europäischen Union. Diese werden mit 36 Prozent am häufigsten genannt. Weitere wichtige Ausfuhrmärkte sind unterdessen in Asien, Osteuropa und im arabischen Raum zu finden. (hed)
stats