Irland: Dioxin auch in Rindfleisch

1

Dioxine sind jetzt auch in irischem Rindfleisch nachgewiesen worden. Die Konzentrationen überschreiten den zulässigen Höchstwert. Rückrufaktionen sind zunächst nicht geplant. In der Republik Irland ist nach jetzigem Kenntnisstand mit Dioxin belastetes Futter an etwa 45 Rinderhalter und in Nordirland an weitere acht Landwirte verkauft worden, berichtet die Irish Times in Dublin. Tests auf Dioxin sind bei elf Rinderhaltern in der Republik Irland durchgeführt worden. Bei drei Betrieben seien Dioxinwerte gefunden worden, die den gesetzlichen Höchstwert um das zwei- bis dreifache überschreiten. Zum Vergleich: Im irischen Schweinefleisch waren am Wochenende Dioxinwerte bekannt gegeben worden, die um 80 bis 200 Mal höher als das gesetzliche Limit lagen.

Für Rindfleisch hat der irische Agrarminister Brendan Smith heute auf einer Pressekonferenz Entwarnung gegeben, berichtet die Irish Times weiter. Rückrufaktionen seien nicht geplant. Lediglich die Rinder in den betroffenen drei Betriebe würden getötet. In Großbritannien sorgen die irischen Funde unterdessen für großen Aufruhr. Denn anders als bei Schweinefleisch ist Irland für Rindfleisch ein bedeutendes Exportland. Die britischen Verbraucher sind alarmiert. Lange Listen mit Produkten, die irisches Rindfleisch enthalten, kursieren im Internet. (db)

stats