Kartoffelernte

Jede zweite Knolle aus Niedersachsen


In Niedersachsen fahren die Bauern in diesem Jahr mit 472,4 dt/ha die bundesweit besten Kartoffelerträge ein. Mit Trockenheit, Hitze, Starkregen und Hagel wurden die Landwirte vor besondere Herausforderungen gestellt. Insgesamt wird die Kartoffelernte deutschlandweit mit 9,9 Mio. t unter dem Fünfjahresschnitt liegen. Niedersachsen steuert mit 4,9 Mio. t dazu rund die Hälfte bei. Die meisten Kartoffeln werden vorerst eingelagert, um die Verbraucher möglichst aus regionalem Anbau zu versorgen, teilt das Niedersächsische Landvolk mit.

Nicht nur in Deutschland, auch im europäischen Ausland fiel die Kartoffelernte in diesem Jahr kleiner aus. Der Deutsche Kartoffelhandelsverband erwartet eine normale bis unterdurchschnittliche Kartoffelernte von 32 bis 33 Mio. t. Davon entfallen rund 24,5 Mio. t auf Konsumkartoffeln aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Das sind rund 2,9 Prozent weniger als im fünfjährigen Mittel.

Entgegen dem bundesweiten Trend wurde in Niedersachsen die Anbaufläche der Speisekartoffeln nach Angaben des Landesamtes für Statistik um 8,4 Prozent erhöht. Der Anbau der Industriekartoffeln verringerte sich jedoch um 3,6 Prozent, sodass die Gesamtfläche im Vergleich zum Vorjahr stabil blieb. (SB)
stats