Saisonauftakt

John Deere mit weniger Gewinn

Den Nettogewinn im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017 (November/Oktober) beziffert das Unternehmen aus Moline/Illinois auf 194 Mio. US-$. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren es 254 Mio. US-$. Die weltweiten Umsatzerlöse verbessern sich hingegen leicht um 2 Prozent auf 5,6 Mrd. US-$. „Nach vielen Jahren der des Rückgangs sehen wir Anzeichen für eine Stabilisierung der landwirtschaftlichen Kernmärkte", interpretiert Konzernchef Samuel R. Allen den Start in das neue Geschäftsjahr.

Für die Sparte Landtechnik & Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege weist John Deere für das aktuelle 1. Quartal einen Betriebsgewinn von 213 (Vorjahr: 144) Mio. US-$ aus. Der Anstieg beruhe vor allem auf einem Teilverkauf einer Firmenbeteiligung sowie höheren Preisen. Andererseits belasteten Ausgaben für freiwillige Aufhebungsverträge, höhere Garantiekosten und ungünstige Währungsverhältnisse die Ergebnisse.

Im Geschäftsjahr 2017 insgesamt werden die Maschinenumsätze laut John Deere voraussichtlich um 3 Prozent ansteigen. In den USA und Kanada erwartet das Unternehmen ein Minus zum Vorjahr von etwa 5 bis 10 Prozent, auf den Märkten der EU-28 einen Rückgang um etwa 5 Prozent. In Argentinien und Brasilien wird hingegen aufgrund der besseren wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen ein Plus zwischen 15 und 20 Prozent gesehen.

Der Gewinn für das Geschäftsjahr 2017 dürfte nach Einschätzung des US-Agrarmaschinenkonzerns aus heutiger Sicht bei 1,5 Mrd. US-$ liegen. Er würde sich damit etwa auf Vorjahresniveau bewegen. (Sz)
stats