John Deere wirtschaftet profitabel


Der US-Landtechnikkonzern glänzt mit den jüngsten Quartalszahlen. Optimismus prägt den Blick auf die kommenden Monate. Das 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2012 ist für den US-Landtechnikkonzern Deere & Company, Moline/Illinois, außerordentlich gut verlaufen. Den Gewinn von Februar bis April 2012 beziffert der Konzern heute auf 1,1 Mrd. US-$. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren es 904 Mio. US-$. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres (November/Oktober) summiert sich der Gewinn auf 1,6 Mrd. US-$, nach 1,4 Mrd. US-$ ein Jahr zuvor. Die weltweiten Umsatzerlöse stiegen im 2. Quartal 2012 um 12 Prozent auf 10,0 Mrd. US-$ sowie im 1. Halbjahr ebenfalls um 12 Prozent auf 16,8 Mrd. US-$. Insbesondere in Nordamerika, Russland und weiteren GUS-Staaten wirkte sich der Umsatz mit großen Landmaschinen weiterhin positiv auf die Ergebnisse des Konzerns aus.

Für die Sparte Landtechnik & Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege nennt das Unternehmen im 2. Quartal 2012 ein Plus im Umsatz von 11 Prozent. Für das 1. Halbjahr beträgt der Umsatzzuwachs 10 Prozent und wird unter anderem mit größeren Absatzmengen sowie besseren Preisen begründet. Der Betriebsgewinn kletterte in diesem Geschäftsfeld auf 1,4 (Vorjahr: 1,2) Mrd. US-$ im 2. Quartal sowie auf 2,0 (1,7) Mrd. US-$ im 1. Halbjahr.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2012 erwartet der Konzern, dass die Umsätze mit Landtechnik sowie Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege im Vergleich zu 2011 etwa 15 Prozent steigen werden, so eine Unternehmenssprecherin gegenüber agrarzeitung.de. Das Gewinnziel für 2012 wird mit 3,3 (2,8) Mrd. US-$ bestätigt. (Sz)
stats