Der Energiepark Brandis/Sachsen wird um eine Biogasanlage ergänzt. Sie soll mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden. Das Biokraftwerk, für das am Mittwoch der Grundstein in Brandis gelegt wurde, wird jährlich 10,5 Mio. m3 Rohbiogas aus nachwachsenden Rohstoffen produzieren. Dies soll anschließend zu 5,7 Mio. m3 Biomethan veredelt werden, teilte die Schmack Biogas GmbH, Schwandorf, mit. Diese Menge reiche aus, um 7.000 Haushalte mit Strom und 1.400 Haushalte mit Wärme zu versorgen.

Laut Schmack wird das Rohbiogas in der neuen Anlage gefiltert und aufbereitet, sodass der Methangehalt am Ende 96 Prozent beträgt. Damit habe das Biogas Erdgasqualität und könne in das lokale Versorgungsnetz eingespeist werden. Ende 2012 soll der Bau der Anlage abgeschlossen sein. Projektentwickler und Bauherr ist die Juwi Bio GmbH, Wörrstadt. Den Betrieb der Anlage wird ein Tochterunternehmen übernehmen, die Juwi Bio Service & Betriebs GmbH. Hersteller der Anlage ist Schmack, ein Tochterunternehmen der Viessmann Group, Allendorf (Eder). (az)
stats