1

Eine positive Bilanz zieht die K+S-Gruppe, Kassel, für das 1. Halbjahr 2006. Das operative Ergebnis (Ebit) legte laut K+S im Berichtszeitraum mit 172,5 Mio. € um 6 Prozent zu. Der Umsatz habe mit 1,56 Mrd. € den Vorjahreswert um 5 Prozent übertroffen. Der Umsatzanstieg sei überwiegend preisbedingt, teilte das Unternehmen mit. Die größten Zuwächse verzeichneten den Angaben zufolge die Geschäftsbereiche Entsorgung und Recycling (plus 27 Prozent), Salz (plus 12 Prozent) sowie Kali- und Magnesiumprodukte (plus 6 Prozent). Auch das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern habe im 1. Halbjahr seine Wachstumsdynamik behalten und sei um 8 Prozent auf 110,2 Mio. € gestiegen. Für das Gesamtjahr 2006 erwartet das Unternehmen nach Aussagen von Dr. Ralf Bethke, Vorstandsvorsitzender der K+S-Gruppe, einen Umsatz von etwa 3 Mrd. €, in dem ab dem 3. Quartal auch die Akquisition der chilenischen SPL-Gruppe enthalten sein werde. Beim operativen Ergebnis werde mit 265 bis 280 Mio. € gerechnet, sodass ein bereinigtes Konzernergebnis nach Steuern zwischen 160 bis 170 Mio. € realistisch sei. (ED)
stats