K+S Nitrogen geht an Eurochem


Die K+S AG, Kassel, trennt sich von ihrer Vertriebsorganisation für Stickstoffdünger, K+S Nitrogen GmbH, Mannheim. Der russische Düngerhersteller Eurochem ist neuer Eigentümer. Pünktlich zur heutigen Hauptversammlung von K+S in Kassel, kann der Verkauf der Vertriebstochter K+S Nitrogen bekannt gegeben werden. Der Konzern wird K+S Nitrogen mit einem Unternehmenswert von 140 Mio. € an den russischen Eurochem-Konzern verkaufen, teilten beide Unternehmen am Dienstagabend mit. K+S erwartet durch den Verkauf einen Buchgewinn von 70 bis 80 Mio. €.

Mit der Bekanntgabe hat das Rätselraten über die Zukunft von K+S Nitrogen ein Ende. Vor Kurzem hatte die BASF SE, Ludwigshafen, die Düngemittel-Aktivitäten in Antwerpen an Eurochem verkauft. Insofern sei der Verkauf an Eurochem aus Sicht von K+S die beste Option, kommentierte Norbert Steiner, Vorsitzender des Vorstands der K+S. Für K+S Nitrogen ist vertraglich vereinbart, noch bis 2014 die Stickstoffdünger der BASF-Produktion zu vertreiben. Durch den Verkauf der Produktion in Antwerpen und K+S Nitrogen an Eurochem werden alle Rechte übertragen.

Das Closing der Transaktion wird voraussichtlich Ende des 2. Quartals 2012 erfolgen. Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete K+S Nitrogen einen Umsatz von 1,1 Mrd. € und ein operatives Ergebnis Ebit von 70 Mio. €. Die EU-Kartellbehörden müssen dem Verkauf noch zustimmen.  (da)
stats