K+S: Salz beflügelt Umsatz und Ergebnis


Die K+S AG, Kassel, übertrifft mit ihrer Bilanz des Geschäftsjahres 2010 die Erwartungen. Der Umsatz der Gruppe ist auf 5 Vj. 3,6) Mrd. € gestiegen. Das operative Ergebins hat sich verdreifacht und ist auf 727 (238) Mio. € angewachsen. Damit ist K+S nach dem schwachen Vorjahr wieder auf Wachstumskurs. Dazu beigetragen haben alle Geschäftsfelder. Vor allem die hohe Nachfrage nach Auftausalzen im vergangenen Winter hat den Absatz in Europa enorm gesteigert, teilt das Unternehmen anlässlich der Bilanzpressekonferenz heute in Frankfurt a.M. mit. In diesem Segment konnte die Gruppe 2010 den Umsatz um 70 Prozent auf 1,7 (1) Mrd. € steigern.

Das Geschäft mit Düngemitteln hat sich 2010 wieder erholt. Der Umsatz ist hier um bis zu 30 Prozent auf 1,8 (1,4) Mrd. € für Kali- und Magnesiumprodukte sowie auf rund 1,3 (1) Mrd. € für Stickstoffdünger gestiegen. Damit hat sich das operative Ergebnis für Kali- und Magnesiumprodukte im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Im Stickstoffdüngergeschäft schreibt K+S nun wieder schwarze Zahlen. Der Verlust des Vorjahres konnte mehr als ausgeglichen werden.

Für 2011 ist K+S-Vorstand Norbert Steiner zuversichtlich. Er erwartet eine weltweit steigende Düngemittelnachfrage und nach dem Spitzenjahr 2010 ein stabiles Geschäftsvolumen im Segment Salz. (AW)
stats