K+S beschließt Kapitalerhöhung


Der Vorstand von K+S hat eine Kapitalerhöhung beschlossen. Mit dieser Maßnahme sollen mehr als 686 Mio. € eingesammelt werden. Vorgesehen ist im Rahmen der Kapitalerhöhung, 26,4 Mio. neue, auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag zu einem Bezugspreis von je 26 € auszugeben, teilte der Kasseler Konzern mit. Ab dem Geschäftsjahr 2009 sind die neuen Aktien laut K+S voll dividendenberechtigt. Aktionären von K+S werde ein mittelbares Bezugsrecht gewährt. Sie könnten für 25 existierende Aktien vier neue Aktien erwerben.

Mit der Kapitalerhöhung will der Konzern eigenen Angaben zufolge mehr als 686 Mio. € einfahren. Das Geld solle hauptsächlich "der Verbesserung der Eigenkapitalausstattung der Gesellschaft auch im Hinblick auf die Zielkapitalstruktur" dienen. (Sz)
stats