K+S startet verhalten

Ein gutes Ergebnis bei Kalidüngern bewahrt die K+S AG, Kassel, vor größeren Einbrüchen. Im 1. Quartal 2012 schwächte sich der Umsatz ab. Nach langer Durststrecke hat sich zum Ende des 1. Quartals der Verkauf von Düngemitteln belebt. Erst Mitte März und damit viel später als üblich begann das Frühjahrsgeschäft. Zuvor hatte das trockene Frühjahr den Handel lahm gelegt. "Auch in diesem Jahr sollten wir eine hohe Prämie auf unsere Kapitalkosten verdienen", sagte der K+S Vorstandvorsitzende Norbert Steiner heute bei der Hauptversammlung in Kassel. Der Umsatz der K+S Gruppe dürfte laut Steiner im gesamten Geschäftsjahr 2012 gegenüber dem Vorjahr stabil bleiben. 

Im 1. Quartal hat das Unternehmen einen Umsatz von 1,4 Mrd. € und damit 189 Mio. € weniger als vor einem Jahr erzielt. Das operative Ergebnis Ebit erreichte 281 Mio. € und sank damit um 24 Prozent unter das Vorjahresquartal. (da)
stats