Expansion

K+S überrascht mit Kauf in China

Der Kasseler Düngerhersteller K+S lässt sich von Problemen bei der deutschen Kaliproduktion nicht beirren. Heute überrascht das Unternehmen mit einem Neuerwerb.
K+S übernimmt für einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag die Aktivitäten des chinesischen Herstellers von magnesiumsulfathaltigen Düngemitteln Huludao Magpower Fertilizers Co., Ltd. (Magpower) und geht damit einen bedeutenden Schritt bei der Expansion nach Asien. Dies teilt das Unternehmen heute mit.

Hohes Absatzpotential in Südostasien

„Vor allem in der chinesischen und südostasiatischen Landwirtschaft sehen wir hohes Absatzpotential für magnesiumsulfathaltige Produkte, welches wir von unseren deutschen Standorten aus nicht ausreichend bedienen können", gibt der Vorstandsvorsitzende Norbert Steiner bekannt. Magpower ist einer der größten chinesischen Hersteller von synthetischem Magnesiumsulfat (SMS), das unter anderem zur Düngung von Ölpalmen, Sojabohnen und Zuckerrohr sowie für industrielle Anwendungen genutzt wird.

Ausweitung der Produktion möglich

In Huludao City in der nordöstlichen chinesischen Provinz Liaoning erwirbt K+S eine moderne und kostengünstige Produktionsstätte. Der Standort hat derzeit eine Kapazität von 90.000 t und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Es besteht die Möglichkeit, die Kapazität der Produktionsstätte in überschaubarer Zeit auf 180.000 t zu verdoppeln. Der Vollzug der Transaktion dürfte bis Ende dieses Jahres erfolgen. Über die weiteren Details der Übernahme haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. (da)
stats