Lebensmittelexport

KTG nutzt in China das Internet


Die KTG Agrar SE startet den Vertrieb von Lebensmitteln aus eigenem Anbau auf den führenden chinesischen Online-Marktplätzen. Im ersten Schritt habe das Unternehmen gemeinsam mit Partner-Shops für die Marken „biozentrale" und „Die Landwirte" auf den Plattformen Tmall Global der Alibaba Group und JD.com eröffnet, teilt KTG Agrar mit. Der Fokus liege dabei zunächst auf Müsli und Pflanzenöl. „Wir sind davon überzeugt, dass die chinesische Mittel- und Oberschicht den Mehrwert unserer Produkte ,Made in Germany‘ in Verbindung mit der Strategie ,Vom Feld auf den Teller' erkennt und wir uns mittelfristig einen starken Markt erschließen werden", sagt Siegfried Hofreiter, CEO der KTG Agrar SE.

Während der Online-Handel mit Lebensmitteln in Europa erst langsam Fahrt aufnimmt, bestellten Verbraucher in China im Jahr 2015 bereits Nahrungsmittel im Wert von 41 Mrd. US-$ über das Internet - Tendenz stark steigend. Insgesamt sieht KTG Agrar im Online-Vertrieb in Asien und Europa einen wichtigen Wachstumstreiber. „Wir haben das klare Ziel, den Online-Umsatz unserer Food-Sparte bis 2018 von derzeit unter 5 Mio. € auf mehr als 25 Mio. € zu erhöhen", so Hofreiter. Zu dem Wachstum soll auch der heimische eCommerce beitragen. So intensiviert KTG im laufenden Jahr unter anderem den Vertrieb über Amazon.

Die KTG Agrar hat im Sommer 2015 angekündigt, mit Hilfe eines Investors den chinesischen Markt zu stärken. An KTG beteiligt ist seither die Fosun Limited, eine global agierende Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Shanghai. (SB)
stats