Die Bohnhorst Gruppe mit Sitz im niedersächsischen Steimbke hat die Mehrheit der Anteile am Hamburger Getreidehändler C. Mackprang jr. GmbH & Co.KG erworben, hat agrarzeitung.de erfahren. Damit will die Bohnhorst Gruppe ihre Wachstumsziele im Agrarhandel unterstreichen und das Produktportfolio international ausbauen. Über die Transaktionssumme wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Traditionshaus Mackprang, das 1878 gegründet worden ist, ist seit Anfang 2015 eine Tochter der KTG Agrar, wobei 40 Prozent der Anteile auf KTG Agrar und 60 Prozent der Anteile auf die Familie Hofreiter-Ams entfallen. Die KTG Agrar hatte im Juli diesen Jahres Insolvenz angemeldet. Auf Grund der undurchsichtigen Unternehmenstrukturen gestaltete sich die Insolvenzverwaltung schwierig - ebenso wie nach Informationen von agrarzeitung.de die Übernahme der Geschäftsanteile von Mackprang durch die Bohnhorst Gruppe.

Seit der Übernahme durch KTG Agrar hat Mackprang vor allem an Mitarbeitern Federn gelassen, aber auch im Umsatz. 2014 erwirtschafteten 40 Mitarbeiter noch einen Umsatz von 230 Mio. €, heute sind es nur noch 20 Mitarbeiter und als Umsatzziel für 2016 werden 150 Mio. € angepeilt. Sowohl der Standort Hamburg soll erhalten bleiben als auch alle Arbeitsplätze. Mackprang wird auch weiterhin vom bisherigen Geschäftsführer Jens Kaß geleitet.  (AW) 
stats