Direktvermarktung

KTG verkauft Strom über Börse

Die KTG Energie AG verkauft ab jetzt den Strom von Biogasanlagen mit einer Kapazität von 17,4 Megawatt (MW) direkt über die Leipziger Strombörse. Damit wird knapp die Hälfte des Stroms, den die Biogasanlagen des Unternehmens erzeugen, über die Börse verkauft.

Für die Direktvermarktung haben die Hamburger eine Partnerschaft mit der Axpo Deutschland GmbH vereinbart, einer Ländergesellschaft des Schweizer Energiehandelsunternehmens Axpo. Axpo Deutschland verkaufe den Strom für die KTG nach dem Direktvermarktungsmodell des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG), teilte das Hamburger Unternehmen heute weiter mit.

Der KTG-Energie-Strom wird über das Marktprämienmodell des EEG an der Strombörse verkauft. Demnach bekommt das Unternehmen eine Zulage aus dem EEG von 0,3 cts/kWh dafür, dass es seinen Strom auf dem freien Markt verkauft.

Die KTG Energie gehört nach eigenen Angaben zu den drei größten Produzenten von Biogas in Deutschland. Derzeit haben die Hamburger Biogasanlagen mit rund 35 MW am Netz, weitere befinden sich im Bau oder in Planung. Bis 2015 soll die Produktionskapazität auf über 50 MW steigen. (pio)
stats