Damit ein jährlicher Ertragsfortschritt im Getreideanbau von mehr als 1 Prozent möglich ist, muss nach Meinung der KWS Saat AG, Einbeck, der Sortenwechsel noch schneller von statten gehen. Darum kommt die KWS Getreide mit ihren drei neuen Roggenhybriden der Sortenzulassung in Deutschland zuvor. Im Vorfeld der DLG-Wintertagung stellt das Züchtungsunternehmen sein Marketingkonzept einem ausgewählten Kreis von Händlern und Landwirten vor.

Drei Roggenhybriden des Züchtungsunternehmens sind im Dezember 2014 in Estland, Dänemark und Österreich zugelassen worden. Mit dieser EU-Zulassung für die Sorten KWS Daniello, KWS Gatano und KWS Nikko startet nun auch das Marketing in Deutschland. Dr. Malte Finck, Marketingleiter KWS Getreide, untermauert den Antritt mit unternehmenseigenen Versuchsergebnissen, die nach den Richtlinien des Bundessortenamtes erstellt werden. Dazu wurde in den vergangenen Jahren ein breites Netz von eigenen Versuchsstandorten aufgebaut. Die Ergebnisse aus diesen eigenen Versuchen stehen ab heute auf der Internetseite der KWS zur Verfügung. (brs)
stats