Mais- und Rübensaatgut haben der KWS Saat AG einen Wachstumsschub gebracht. Besonders groß war der Erfolg in Nordamerika. Das Unternehmen berichtet für das 3. Quartal 2011/12 über hohe Saatgutverkäufe. Damit ist der Umsatz von Juli 2011 bis März 2012 gegenüber dem Neunmonatszeitraum des Vorjahres um 21 Prozent auf 794 Mio. € gestiegen.

KWS hat die Prognose für das am 30. Juni endende Geschäftsjahr noch einmal leicht angehoben. Jetzt erwartet Finanzvorstand  Hagen Duenbostel einen Umsatz für die Gruppe von 980 Mio. € bei einem Betriebsergebnis (Ebit) von rund 140 Mio. €. Gegenüber dem bereits sehr guten Vorjahr würde der Umsatz um fast 15 Prozent und das Ebit um 20 Prozent steigen.

KWS berichtet für das Maissegment im aktuellen 3. Quartal von einer starken Entwicklung des Nordamerikageschäfts sowie Absatzsteigerungen in Frankreich, Südosteuropa und Russland. Auch für Zuckerrübensaatgut hat Nordamerika Wachstum gebracht, das nahezu vollständig auf herbizidtoleranten Sorten beruht. Außerdem sei das Geschäft in Russland und der Ukraine deutlich ausgebaut worden, wogegen KWS in Deutschland nach eigenen Angaben die Marktposition behauptet hat. (db)
stats