Im niederländischen Nordostpolder hat die KWS mehr als 12 Mio. € investiert in eine Zentrum für die Kartoffelzüchtung der KWS Potato. Die Züchtungsstation in Nagele mit 96 ha ist ein Teil des weltweiten KWS-Forschungsnetzes. Der Schwerpunkt wird aber eindeutig auf der Kartoffelzüchtung liegen, kündigte Heike Draisbach, Geschäftsführerin KWS Potato an:  "Unser Schwerpunkt wird die Entwicklung von Produkten für den weltweit wachsenden Sektor der Lebensmittelverarbeitung sowie für die traditionellen Exportmärkte sein."

Dabei soll die technologische Erfahrung des Unternehmens aus der Züchtung anderer Kulturarten einfließen in die Kartoffelzüchtung in Angele. "Mit Pflanzenzüchtungsmethoden, wie zum Beispiel Molekulartechnologien, Zellkulturmethoden, Hybridzüchtung oder genetisches Engineering soll die Kartoffelzüchtung neu definiert und gezielt umgesetzt werden", erklärt Peter Hofmann, Leiter der KWS Sparte Zuckerrüben und Kartoffeln.

KWS-Vorstandssprecher Philip von dem Bussche definiert die Erwartungen des Unternehmens an diese Investition:  „Mit der neuen Zuchtstation in Nagele sind wir in der Lage, die Entwicklung neuer Sorten zu beschleunigen, Prozesse weiter zu optimieren und hochwertige Pflanzkartoffeln nachhaltig und effizient zu erzeugen." (brs)
stats