Die KWS Saat AG profitiert von umfangreichen Frühbuchungen von Maissaatgut. Im Herbst haben bereits Roggen und Weizen Umsatz gebracht. Im 1. Halbjahr der Saison 2011/12 (Juli/Juni) hat die KWS-Gruppe den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf fast 192 Mio. € gesteigert. Getreidesaatgut trägt traditionell im 1. Halbjahr der KWS den größten Umsatz bei. Von Juli bis Dezember 2011 hat das Unternehmen damit 78 Mio. € und damit 23 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum umgesetzt.

KWS hat außerdem bereits umfangreiche Verkäufe von Mais- und Zuckerrübensaatgut in den Büchern. Für Mais nennt das Unternehmen bisher einen Umsatz von fast 72 Mio. €. Er ist um 34 Prozent höher als von Juli bis Dezember 2010. Für Zuckerrübensaatgut beträgt das Wachstum im Jahresvergleich etwa 22 Prozent. Verkäufe von rund 37 Mio. € sind bis Ende 2011 verbucht.

KWS verbucht traditionell den Löwenanteil der Umsätze erst von Januar bis Juni, wenn die Verkäufe von Mais- und Zuckerrübensaatgut Hochkonjunktur haben. Deswegen stellt Finanzvorstand Hagen Duenbostel nach diesem Auftakt für das Gesamtjahr 2011/12 ein Umsatzwachstum von 10 Prozent in Aussicht. Er rechnet jetzt mit einem Umsatz von rund 940  Mio. €. Für das operative Ergebnis (Ebit) nennt er als Ziel, eine Ebit-Marge von knapp 12 Prozent zu erreichen. (az)
stats