Das französische Saatgutunternehmen Momont wird in die KWS-Gruppe eingegliedert. Die Familie Momont wird ihre Unternehmensanteile vollständig an KWS übertragen. Bereits seit 1999 hält KWS 49 Prozent der Unternehmensanteile. Die Vereinbarung beschreibt KWS als Ergebnis der engen, fruchtbaren Zusammenarbeit der beiden Unternehmen.

Sobald alle rechtlichen Genehmigungen vorliegen, wird die neue Unternehmung den Namen KWS Momont tragen. Ziel ist, die Momont-Aktivitäten in der Forschung, Produktion und Vermarktung von Getreidesaatgut und Raps zu intensivieren. Zugleich sollen die Aktivitäten bei Erbsen, Mais und Futterrüben fortgesetzt werden. KWS folgt mit diesem grundlegenden Schritt ihrer Strategie, ihre Getreidesparte vor allem durch verstärkte Weizenzüchtungsaktivitäten in Frankreich weiter auszubauen.

Thierry Momont wird die Geschäftsführung übernehmen. Philippe Momont wird die Forschungsaktivitäten koordinieren und das Weizenprogramm verantworten. In den Bereichen Finanzwesen und Administration wird Eric Momont das neue Unternehmen in der Übergangsphase begleiten.

„Ziel der Vereinbarung ist es, die Synergieeffekte zwischen den verschiedenen Züchtungsprogrammen der KWS Gruppe zu verstärken und von Momonts Kompetenz und Marktkenntnissen zu profitieren. Damit soll das Produktangebot für französische Landwirte, vor allem bei Weizen, verbessert werden“, betont Thierry Momont. (brs)
stats