Lagerschädlinge machen beim Fressen und Fortbewegen leise Geräusche. Dem Bohnenkäfer haben Kasseler Forscher genau zugehört. "Jeder Schädling frisst anders," erklärt Prof. Oliver Hensel von der Universität Kassel die Basis seines Forschungsprojekts. Zum Beweis hat die Universität eine Hörprobe (Lautsprecher weit aufdrehen!) ins Internet gestellt, um zu zeigen wie der Bohnenkäfer nagt und schmatzt. Als Ergebnis seines Forschungprojekts will Hensel Geräuschdetektoren am Silo mit dem Handy des Lagerhalters verknüpfen: "Das Lager in der Ferne könnte dann den Handlungsbedarf aufs Handy des Lagerhalters senden."  
 
Gerade abgeschlossen haben die Experten für ökologische Agrarwissenschaften ein Projekt mit Bienen: Ein Detektor erkennt am veränderten Geräusch im Bienenstock, dass die Bienen schwärmen werden. Darüber wird der Imker sofort informiert. Er muss daher den Bienenstock in der Schwarmzeit nicht täglich selbst kontrollieren. (brs)
stats