Kälber in den USA wegen BSE-Fall getötet

1

Im US-Bundesstaat Washington werden rund 450 Kälber aus der Herde getötet, in denen die Kuh stand, an der vor Weihnachten BSE festgestellt worden ist. Das hat das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA gestern bekannt gegeben. In der Herde befindet sich ein Kalb, das von der an BSE erkrankten Kuh stammt. Da es nicht identifiziert werden kann, sei es erforderlich, die gesamte Herde zu töten, betont das USDA. Es weist allerdings darauf hin, dass dies allein aus Vorsorgegründen erfolge. Denn nach bisherigen Erkenntnissen gebe es nur ein minimales Risiko, dass BSE von der Kuh auf das Kalb übertragen wird. Weitere Erkenntnisse, ob die an BSE erkrankte Kuh tatsächlich aus Kanada stammt, soll ein DNA-Test bringen. (db)
stats