ZG Karlsruhe

Kampagne zu Eiern aus der Region

„Aus der Region“ und „ohne Gentechnik“ lauten die Verkaufsargumente der speziell abgestimmten Kampagne der badischen Hauptgenossenschaft. Die Lieferanten werden gezielt ausgewählt. „Da sie zum Teil aus der direkten Umgebung unserer Filialen stammen, kennen wir die Landwirte“, erläutert Geschäftsbereichsleiter Lukas Roßhart. „Außerdem haben wir die Garantie, dass sie ausschließlich Futter verwenden, in dem keine gentechnisch veränderten Rohstoffe verarbeitet werden.“ Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist das Raiffeisen Kraftfutterwerk (RKW) Kehl.

„Das Thema ‚aus der Region‘ hat seit jeher einen zentralen Stellenwert in unserer Philosophie“, betont Roßhart. Entscheidend sei in diesem Kontext eine genaue, sehr eng gefasste Definition des Begriffs Region. Sortimentsmanagerin Sandra Schmidt arbeitet fast ausschließlich mit Lieferanten aus Baden-Württemberg und grenznahen Gebieten zusammen. „Damit halten wir die Transportwege kurz und können aufgrund der räumlichen Nähe fundierte Eindrücke in Qualität und Herstellprozesse gewinnen“, erläutert sie einen wesentlichen Aspekt.

Lukas Roßhart hofft, dass die ZG Raiffeisen Märkte mit der Kampagne das Bewusstsein der Kunden für regionale Lebensmittel verstärkt. „Die Menschen denken um, das belegen zahlreiche Studien“, weiß er. Billig sei für eine immer größer werdende Anzahl an Verbrauchern nicht mehr das wichtigste Kaufargument: „Mit unserer sehr eng gefassten Interpretation des Regionalitätsbegriffs sind wir auf dem richtigen Weg“, ist er überzeugt. (dg)
stats