Kanada rechnet mit Rückgang der Weizenexporte


Kanada korrigiert für 2011 seine Ernteerwartung für Weizen deutlich nach unten. Die Exportprognosen sind gedämpft. Die Ernte von Weichweizen 2011 könnte gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent auf 19,2 Mio. t fallen, lautet die aktuelle Prognose des Agrarministeriums in Ottawa. Bisher  war es nur von einem leichten Rückgang ausgegangen. Jetzt erwartet die Marktabteilung im Ministerium einen Rückgang der kanadischen Weichweizenexporte um 3 Prozent auf 12,8 Mio. t. Hinzu kommen etwa 3,3 Mio. t Durumexporte, so dass die gesamten kanadischen Weizenexporte 2011/11 nach Einschätzung des Ministeriums 16,1 Mio. t erreichen könnten. Der internationale Getreiderat IGC hatte Ende Juli kanadische Exporte von 16,5 Mio. t geschätzt.

Auch die Aussichten für Gerste sind etwas eingetrübt. Das Agrarministerium rechnet jetzt mit einer Erzeugung 2011 von 7,9 Mio. t. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr würde 4 Prozent betragen. Die Ernte 2010 war allerdings eine der kleinsten der vergangenen 50 Jahre. In Normaljahren erntet Kanada mehr als 10 Mio. t Gerste. Das kanadische Ministerium rechnet 2011/12 mit Gerstenexporten etwa in Vorjahreshöhe von 1,8 Mio. t. Der IGC hatte Ende Juli dagegen lediglich 1,0 Mio. t geschätzt, darunter 800.000 t Braugerste. Das Ministerium begründet die höhere Exporterwartung mit einem geringeren Futterverbrauch. Außerdem geht es davon aus, dass 2011/12 auch aus Beständen exportiert wird. (db)
stats