Raiffeisen Münsterland West

Kartellamt stimmt Fusion zu

Gesellschafter des neuen Unternehmens sind die Raiffeisen Coesfeld-Ahaus eG zu 75,3 und die Agravis Raiffeisen AG zu 24,7 Prozent. Die Agravis als Minderheitsgesellschafter hat ihre bisherige Tochtergesellschaft Raiffeisen Laer GmbH in die neue Gesellschaft eingebracht. Die zehn Standorte des Unternehmens befinden sich in einem Gebiet zwischen Vreden/Ahaus im Westen, Heek im Norden, Altenberge im Osten und Coesfeld im Süden. Die Raiffeisen Münsterland West GmbH kommt auf einen Jahresumsatz von mehr als 70 Mio. € und hat 49 Mitarbeiter, die komplett von den Vorgängergesellschaften übernommen wurden. Geschäftsfelder sind der Handel mit Betriebsmitteln und Energieträgern sowie Raiffeisenmärkte und Tankstellen.

„Die Zusammenführung des operativen Geschäfts beider Unternehmen eröffnet zukunftsfähige Perspektiven für die Mitglieder und Mitarbeiter und natürlich für unsere Kunden in der Region“, betont Rainer Brunn, Geschäftsführer der Raiffeisen Münsterland West. „Wir wollen langfristig zusammen mit den Landwirten erfolgreich sein“, so Brunn weiter. Deshalb sei es wichtig gewesen, sich proaktiv dem Strukturwandel in der Landwirtschaft zu stellen und frühzeitig leistungsstarke, effiziente und zukunftsorientierte Strukturen zu schaffen. Rainer Brunn geht zur Jahresmitte 2017 in den Ruhestand und wird seit Anfang Januar in der Geschäftsführung bereits von seinem Nachfolger Felix Große Verspohl unterstützt. (SB)
stats