Die Initiative Tierwohl muss keine offizielle Genehmigung des Bundeskartellamtes erhalten. Die Behörde werde das Vorhaben jedoch auf Ersuchen der Mitglieder auf rechtliche und wirtschaftliche Aspekte prüfen, so ein Sprecher der Behörde gegenüber agrarzeitung.de. 

Für ein derartiges Vorhaben wie die Initiative Tierwohl gebe es kein formelles Verfahren, an dessen Ende eine Zustimmung oder Ablehnung des Projekts stehe. Hintergrund des Hinweises des Kartellamtes ist ein Teil der gestrigen Meldung von agrarzeitung.de, die QS-GmbH könne mit dem Projekt starten. Das Kartellamt hatte daraufhin Anrufe erhalten, ob der Antrag der Initative Tierwohl bereits dessen Zustimmung erhalten habe. Dazu sagte ein Sprecher der Behörde auf Nachfrage: „Wir haben die Initiative Tierwohl noch nicht geprüft. Es gab in dieser Woche auf unsere Initiative hin einen ersten Kontakt mit den Verantwortlichen. Wichtige Unterlagen zur Umsetzung der Initiative liegen uns noch gar nicht vor. Wir werden uns - sobald möglich - zu den kartellrechtlichen Rahmenbedingungen äußern." (jst)
stats