Die komplette Wertschöpfungskette des internationalen Obst- und Gemüsehandels hat die Fruit Logistica in dieser Woche in Berlin versammelt: 2.750 Aussteller aus 83 Ländern warten auf rund 60.000 Besucher aus mehr als 130 Ländern.

Am Vorabend der Eröffnung bietet der Deutsche Kartoffelhandelsverband (DKHV) mit seinem Berliner Kartoffelabend einen Treffpunkt. Im vorigen Jahr nahmen 500 Besucher aus 18 Ländern daran teil. Auch für den heutigen Abend wird mit einem internationalen Publikum gerechnet. Für seine Mitglieder hat der DKHV einen Gemeinschaftsstand auf der Fruit Logistica in Halle 21 organisiert.

Wie der Lebensmitteleinzelhandel sich bis zum Jahr 2020 entwickeln wird, darüber diskutieren heute Nachmittag Experten aus dem Einzelhandel beim Frische-Forum. Zum zehnten Mal sind die Besucher gefordert, aus Innovationen rund um Obst und Gemüse ihren Favoriten des Jahres zu wählnen.

Portugal ist in diesem Jahr offizielles Partnerland der Fruit Logistica. Auf rund 600 Quadratmetern des portugiesischen Pavillons werden sich die wichtigsten Exporteure des Landes präsentieren. Das Land am Atlantik will nicht nur seine Bekanntheit weiter steigern, sondern auch seine Position als Lieferant von Qualitätsprodukten für den internationalen Einkauf unterstreichen. Kartoffelexporte aus Portugal werden allerdings durch das Auftreten des Quarantäneschädling Epitrix begrnzt.

Das Exportvolumen von Obst und Gemüse aus dem südeuropäischen Land wächst beständig und steigerte sich in den vergangenen drei Jahren um 26 Prozent – von 780 Mio. € im Jahr 2010 auf 983 Mio. € im Jahr 2013. Im vergangen Jahr hat Portugal Obst und Gemüse im Wert von 2,6 Mrd. € produziert, wobei die Exporte rund 1 Mrd. € ausmachten. (brs)
stats