Kartoffeln reichlicher als gedacht

Die deutschen Speisefrühkartoffeln sind in diesem Jahr früher reif. Damit ist Konkurrenz zu Importen aus Mittelmeerländern absehbar. Der Kartoffelpreis steht aktuell unter Druck, berichtete Valentin Beckmann von der Firma Maurer Parat, Dirmstein, heute in der Pfalz. Das Angebot sei so groß, weil im Herbst vergangenen Jahres eine gute Nachfrage auch aus Osteuropa den Eindruck vermittelte, die Kartoffeln könnten knapp werden. Die Folge waren Anbauausdehnungen in vielen Anbaugebieten. Zudem wurden offenbar mehr Kartoffeln geerntet, als in den Statistiken erfasst wurden. „Die Versorgung mit Verarbeitungskartoffeln dagegen ist knapp“, so Beckmann. Hier fürchten sie Verarbeiter eine enge Versorgung. (dg)
stats