In Nordwesteuropa kommen die Pflanzkartoffeln zügig in den Boden. Niederländische Erzeuger reagieren voraussichtlich mit Einschränkungen auf das schlecht verlaufene Jahr. Nach einer Umfrage unter Kartoffelhandelshäusern in den Niederlanden erwartet das niederländische Finanzberatungsunternehmen DCA eine deutliche Flächeneinschränkung. Etwa 4 Prozent weniger Fläche könnten in diesem Frühjahr im Nachbarland gepflanzt werden. Die Pflanzarbeiten sind in vollem Gang und regional bereits bis zu 90 Prozent abgeschlossen.

Damit könnten die Reaktionen der niederländischen Kartoffelerzeuger in diesem Jahr am heftigsten ausfallen. Aus Belgien werden Einschränkungen der Kartoffelfläche vor allem bei Frühkartoffeln erwartet und kaum bei Lagerware. In Deutschland ist derzeit von 3 bis 5 Prozent kleineren Kartoffelflächen die Rede. Damit würde sich aber nach Bewertung der Marktanalysten lediglich der langjährige Rückgang des deutschen Kartoffelanbaus fortsetzen. Das Jahr 2011 wäre dann nur eine Unterbrechung des langjährigen Trends. (brs)
stats