Kasachstan: Ernteerwartungen deutlich nach unten korrigiert

1

Die diesjährige Ernte in Kasachstan soll deutlich weniger Getreide bringen als zunächst angenommen. Die Regierung rechnet nun mit einer Produktion von mehr als 11 Mio. t Getreide, wovon 9,2 Mio. t auf Weizen entfallen dürften, berichtete der stellvertretende Ministerpräsident des Landes, Danijal Achmetow, vom Parlament in Astana. Bis dahin beliefen sich die offiziellen Prognosen für die Getreideproduktion im drittwichtigsten Erzeugerland innerhalb der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) noch auf rund 16 Mio. t. Die neue Ernteschätzung liegt auch um 3,2 Mio. t oder 22,5 Prozent unter dem Resultat des vergangenen Jahres. Achmetow führte die Korrektur darauf zurück, dass die durchschnittlichen Flächenerträge bislang lediglich 9,7 dt/ha betrugen und damit unter dem Niveau des Vorjahres liegen. Wie er ferner bekannt gab, seien staatliche Ankäufe von Getreide aus der Ernte 2000 in einem Umfang von 570.000 t geplant. Je nach Qualität sollen dabei die Preise zwischen 70 und 75 US-$ liegen. (pom)
stats