Kasachstan schätzt tiefer


Kasachstan senkt die Ernteprognose weiter herab. Das Ergebnis wäre fast so niedrig wie im Trockenjahr 2005. Auf 13,5 bis 14,5 Mio. t schätzt das Agrarministerium in Astana jetzt die Getreideernte 2010, berichtet die Nachrichtenagentur Ria Novosti. Vor knapp zwei Wochen war die Schätzung bereits auf unter 15 Mio. t korrigiert worden. 2009 hatte das Land noch eine Rekordernte von 19,6 Mio. t erzielt.

Die wichtigste Getreideart ist Weizen, der 86 Prozent der Getreideerzeugung stellt. Kasachstan war 2009/10 mit Weizenexporten von 7,4 Mio. t siebtgrößter Anbieter am Weltmarkt. Bei Weizenmehl führt das Land die Weltrangliste der Exportländer.

Zuletzt hatte Kasachstan im Jahr 2005 eine solch kleine Getreideernte von 13,1 Mio. t eingefahren, zeigen die Statistiken des Internationalen Getreiderates IGC. Er weist für die damalige Saison 2005/06 Weizenexporte von rund 4,0 Mio. t aus. Als Fünfjahresmittel errechnet sich eine kasachische Getreideernte von knapp 17,0 Mio. t, aus der durchschnittlich 6,7 Mio. t Weizen exportiert worden sind. (db)
stats