1

Zur Nutzung des kasachischen Fleisch-Exportpotenzials dürfte die soeben gegründete staatliche Aktiengesellschaft "Tierische Produkte" beitragen. Zudem soll die Gesellschaft für die Auffüllung der nationalen Reserve an tierischen Erzeugnissen sorgen. Dazu soll das Unternehmen Rohstoff-Überschüsse bei den landwirtschaftlichen Kleinproduzenten ankaufen und verarbeiten lassen, teilte der Regierungspressedienst in Astana mit. Die Aktien der Gesellschaft sind ausschließlich in staatlichem Besitz.

Die kasachische Fleischerzeugung von jährlich 640.000 bis 650.000 t übersteigt dem Pressedienst zufolge den Bedarf des Binnenmarktes. Allerdings wurden im vergangenen Jahr insgesamt lediglich 1.300 t Fleisch exportiert. Mit der Schaffung der neuen Gesellschaft werden die Pläne verbunden, die Jahresausfuhren von Schaffleisch auf 4.000 t und von Rindfleisch auf 4.500 t zu bringen, aber auch bis zu 3.500 t Wolle im Ausland abzusetzen. Dies soll sich positiv auf die Preisgestaltung am Binnenmarkt und die Auslastung der kasachischen Fleischverarbeitungsindustrie auswirken. (pom)
stats