Die Kurhessischen Fleischwaren (KFF) in Fulda stehen vor einem Eigentümerwechsel. Der Tierfutterspezialist Deuerer übernimmt den hessischen Fleischverarbeiter zum 31. Januar 2017, berichtet die Allgemeine Fleischerzeitung (AFZ). Die Verträge für eine Übernahme der KFF seien am Mittwoch unterzeichnet worden, teilte Deuerer mit. Geschäftsführender Gesellschafter Hans-Jürgen Deuerer sichert den 140 Beschäftigten eine befristete Arbeitsplatzgarantie bis Ende 2018 zu.

Das familiengeführte Unternehmen hat seinen Sitz in Bretten bei Karlsruhe. Es gründete sich nach eigenen Angaben vor 26 Jahren aus einem fleischerhandwerklichen Betrieb. Inzwischen beschäftigt die Deuerer Pet Food 1.800 Mitarbeiter.

Die Übernahme des regionalen Lebensmittelhändlers Tegut durch die Migros Zürich brachte viele Veränderungen für das Fuldaer Fleischwerk mit sich: So ist die KFF ist seit 2015 nicht mehr der Hauslieferant der Tegut-Märkte. Durch den Wegfall dieses Großkunden schlitterte das Unternehmen in die Krise. In den vergangenen Monaten gelang es nicht, genügend neue Kunden zu akquirieren. KFF-Ware ist gegenwärtig bei Alnatura sowie in einigen Regionalgesellschaften von Edeka und Rewe gelistet.

Investor Hans-Jürgen Deuerer kündigte an: „Wir werden die KFF von Wurst- und Fleischwaren für den menschlichen Verzehr auf die Produktion von Snack-Artikeln für Hunde und Katzen umstellen.“ (az)
stats