In Sachsen stehen 2012 ein Drittel der BVVG-Flächen zur Disposition. Die Mehrheit der Pächter will sofort kaufen. Ein Drittel des Flächenbestandes der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) in Sachsen wird 2012 pachtfrei. Für insgesamt 8.300 ha Acker- und Grünland enden 2012 die Pachtverträge, hieß es am Donnerstag beim Jahres-Pressegespräch der sächsischen BVVG-Niederlassung in Leipzig. Laut den bisherigen Rückmeldungen der Betriebe bei der BVVG wollen rund 66 Prozent der Pächter die Fläche sofort direkt kaufen.

Im Vergleich zu den Vorjahren hat der Preissprung für BVVG-Flächen in Sachsen 2011 einen besonders großen Satz gemacht. So stieg der Kaufpreis zum Verkehrswert im Durchschnitt um 35 Prozent auf 12.418 €/ha. Die Pachtzinsen steigerten sich vergleichsweise moderat um rund 8 Prozent auf 202 €/ha. Für Neupachten mussten die Landwirte hingegen mit 302 €/ha 16 Prozent mehr Geld hinlegen als im Vorjahr. (sta)
stats