Kaum Bewegung am Markt für Schlachtschweine


In ganz Europa zeigen sich die Preise für Schlachtschweine nahezu unverändert. Erst allmählich kommt der Markt in Gang. 

Nennenswerte Preisänderungen im Vergleich zur der Zeit vor den Feiertagen werden aus keinem Land mehr gemeldet, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Damme. Nach dem deutlichen Preisrutsch in der Vorweihnachtszeit hoffen die Schweinehalter jetzt wieder auf eine Erholung und Aufwärtsbewegung. 
 
Über das gesamte Jahr 2012 errechnet die ISN für Deutschland einen durchschnittlichen Preis von 1,65 € pro kg Schlachtgewicht (SG). Dieser übertraf jenen des Vorjahres um 19 Cent. Auch die Preise in Frankreich und Dänemark lagen deutlich über den Vorjahreswerten. Den höchsten Preis im Jahresdurchschnitt mit 1,79 €/kg SG erzielten die Schweinehalter in Großbritannien. Danach folgen Spanien mit durchschnittlich 1,77 €/kg und Italien mit 1,75 €/kg SG. 

Nach Angaben der ISN habe die erste Internet-Schweinebörse in dieser Woche gezeigt, dass zusätzliche Partien derzeit kaum gefragt seien. Aussagen wie sich der Markt nach dem Abbau von Überhängen entwickeln werde können daher noch nicht gegeben werden.  (jst)
stats