Kaum Kritik an Rückstandsmengen in tierischen Lebensmitteln

1

Über 99 Prozent der Lebensmittel tierischen Ursprungs halten die zulässigen Rückstandsmengen ein. Dies meldete das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Bonn in ihrem Jahresbericht 2007 zu Rückständen in Lebensmitteln tierischen Ursprungs. Die darin enthaltenen Ergebnisse basieren auf 430.450 Untersuchungen an 50.506 Proben von Tieren oder tierischen Erzeugnissen. Außerdem wurden 250.000 Tiere mittels Schnelltest auf antibakteriell wirksame Stoffe getestet. Insgesamt wurden 660 Stoffe geprüft. Beispielsweise lag bei Rindern und Schweinen eine Belastung bei 0,3 Prozent der Proben vor. Die Untersuchungsergebnisse sind auf der Internetseite Jahresbericht 2007 zu finden. (ED)
stats