Kaum Rapsexporte aus Weißrussland


Weißrussland kann 2010/11 nur wenig Raps exportieren. Außerdem werden die Ölmühlen im Land vermutlich die Verarbeitung drosseln. Auf etwa 500.000 t schätzt der Branchendienst Oil World, Hamburg, die diesjährige weißrussische Rapsernte. Zu den Erträgen der Winterrapsfelder kommen noch einige Flächen mit Sommerraps, berichtet der Branchendienst. Die aktuelle Ernte wäre deutlich kleiner als 2009. Zum Vorjahresergebnis variieren die Angaben, Oil World beziffert es jetzt auf 612.000 t Raps.

Für 2010/11 erwartet der Branchendienst nur noch Exporte von 60.000 t. Das wäre etwa die Hälfte der Mengen des Vorjahres, die praktisch ausschließlich in EU-Länder geliefert worden sind. Die Regierung in Minsk hatte bereits im Mai einen Exportzoll für Raps eingeführt, um den Abfluss aus dem Land zu behindern. Dennoch müssen die Ölmühlen in Weißrussland wegen der deutlich kleineren Ernte die Verarbeitung 2010/11 drosseln. (db)
stats