Kein Bt10-Mais mehr in Lebensmitteln gefunden


1

Im vergangenen Jahr haben die Lebensmittelüberwachungsbehörden in Nordrhein-Westfalen keine mit Bt10-Mais verunreinigten Lebensmittel gefunden, teilt das Landwirtschaftsministerium mit. Im Juni 2005 wurde entdeckt, dass das von Syngenta entwickelte gentechnisch veränderte Maissaatgut versehentlich in den USA in Verkehr gebracht und Mais nach Europa importiert wurde. Die EU-Kommission hat daraufhin ein Überwachungs- und Kontrollprogramm in Kraft gesetzt, da diese Sorte nicht in der EU zugelassen ist. Seit 2005 wurden in Nordrhein-Westfalen über 450 Lebensmittel- und Futtermittelproben auf Bt10-Mais untersucht. In keinem Fall konnten Verunreinigungen nachgewiesen werden, so das Ministerium weiter. (AW)
stats