Eiweißfuttermittel

Keine Chance für Insekten als Futter


Der grundsätzlich denkbare Einsatz von Futtermitteln auf der Grundlage von Insekten wäre besonders für Betriebe des Ökolandbaus sinnvoll. Das Aminosäuremuster derartiger Proteinträger könnte zur Aufwertung der von ihnen verwendeten Futterkomponenten beitragen, so ein Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) heute auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Wirkstoffe in der Tierernährung (AWT) in Berlin. Die Vorgaben für Ökofuttermittel lassen eine Ergänzung der Rationen mit kristallinen Aminosäuren zum Ausgleich von Nährstoffimbalancen nicht zu.

Dennoch sei mit einer baldigen Zulassung in der EU nicht zu rechnen, so der Sprecher. Haupteinwand sind die hygienischen Anforderungen. So sei derzeit kaum vorstellbar, dass die in Ländern außerhalb Europas als Substrat dienenden organischen Wirtschaftsdünger in der EU Akzeptanz finden könnten. Auch werden Insekten bisher als Risiko für mögliche Tierseuchen betrachtet. Bei Erfüllung aller notwendigen Anforderungen sei die Erzeugung und Aufbereitung von Insektenmaterial für den Einsatz in der Fütterung allein aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr darstellbar. Daher werde die Verwendung von Insektenmaterial in der Nutztierfütterung auch langfristig keine Chance haben. (jst)
stats