Keine Lizenzgebühren auf GV-Reis für Landwirte der Dritten Welt

1

Die gentechnisch veränderte Reissorte "Golden Rice" soll den Landwirten in Ländern der Dritten Welt frei zugänglich sein. Bei der Vermarktung sollen keine Lizenzgebühren erhoben werden. Das britische Pflanzenschutzunternehmen Zeneca Agrochemicals PLC, London, hat heute mit dem Freiburger Technologie Unternehmen Greenovation und den Erfindern eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen, teilte Zeneca mit.
Mit dem Projekt "Golden Rice" soll der in vielen Ländern der Dritten Welt herrschende Vitamin A-Mangel bekämpft werden, der zu jährlich fast einer halben Million irreversibler Erblindungen führt. Die neue GV-Reissorte weist einen höheren Gehalt an beta-Karotin auf, einer Vorstufe des Vitamin A. Während das Unternehmen Greenovation die technologische Betreuung übernimmt, wird Zeneca federführend bei der weiteren Entwicklung bis zur Marktreife, Registrierung, Beratung sowie der Vermarktung sein. Nach Angaben der Vertragspartner wird die erste Anbausaison frühestens für das Jahr 2003 erwartet. (ED)
stats