1

Über 2.000 Schweine aus den Niederlanden wurden seit Jahresbeginn zum Schlachthof Weißenfels (Sachsen-Anhalt) geliefert. Die letzten 660 kamen nach Aussage des Geschäftsführers, Reinhold Dierkes, am 9. März 2001 auf diesem Schlachthof der Tönnies GmbH & Co.KG an, also vor Verhängung des Einfuhrverbotes.

Wie Dierkes gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung informierte, schlachtet der Betrieb pro Woche rund 25.000 Schweine. 70 bis 80 Prozent davon kommen aus den neuen Bundesländern. Etwa 90 Prozent der Tiertransporte dauerten nicht länger als acht Stunden. Nach Angabe von Dr. Stefan Fischer, Sachgebietsleiter Fleischhygiene beim Veterinäramt des Landkreises, wird kein Schwein ohne die Anwesenheit eines Veterinärs abgeladen. Im Transportkontrollbuch müssen die Fahrer belegen, dass die Tiere auf direktem Weg vom Erzeugerbetrieb zum Schlachthof gelangen.(Bm)
stats