Keine großen Preissprünge am niederländischen Zwiebelmarkt


1

Am niederländischen Zwiebelmarkt ist es ruhig. Die Erzeuger haben ihre Ernte eingebracht und warten ab, wohin sich die Preise bewegen. Die Regionalbörsen notierten in der vorigen Woche etwas fester. Dazu kam es vor allem, weil einige Abpackbetriebe ihre Transportbänder mit der Einlagerung von Zwiebeln belegt hatten, die sie ab Feld eingekauft haben. In den kommenden Wochen werden keine Preissprünge mehr erwartet.

Der Export läuft derzeit gut. In der vorigen Woche wurden schätzungsweise etwas mehr als 10.000 t verschifft. Die meisten Zwiebeln gingen nach West-Afrika. Richtung Fernen Osten verläuft der Absatz etwas mühsam, weil die Konkurrenz aus den USA, China und Indien dorthin liefert. Marktkenner erwarten aber, dass dieser Lieferstrom im Oktober austrocknet. (KW)

stats